RICHARD WESTER
 original saxophone music

Beatlemania

Von den Bergen bis zur See

Ruf zum Gebet

Glashaus 2017

ZwischenWelten 

Ein Musikerleben

Der Ruf Gottes

 

Von den Bergen bis zu See

Live-Radio-Show mit George Nussbaumer & Richard Wester

 

„Von den Bergen bis zur See“ ist eine neue unterhaltende Live-Radio-Show aus Deutschland und Österreich mit George Nussbaumer und Richard Wester auf Internet-Radio Foerde-Radio in Tarp / Schleswig-Holstein und Radio fresh80s mit Sitz in Hamburg und Berlin. 

Nussbaumer und Wester, per Skype auf einer Luftlinie von rund 1100 km zwischen Vorarlberg und dem nördlichen Schleswig-Holstein verbunden, featuren in einem lockeren Talk Eigenarten der jeweiligen Heimatregion wie z.B. alte und originale Kochrezepte, wunderliche Orte oder aber neue musikalische Talente mit ihren aktuellen CDs. 

Die Musikauswahl der Sendung orientiert sich ausnahmslos am Geschmack der beiden Musiker: Alles darf sein, Nichts muss, fernab vom Mainstream der gängigen Kanäle.

 

Von den Bergen bis zur See

Ausgestrahlt über die Internet-Radios Foerde-Radio.de und RADIOfresh80s.de in Hamburg und Berlin

jeweils am letzten Samstag im Monat zwischen 16 und 17`30 Uhr.

Mit freundlicher Unterstützung von

   und

 

 

Kultur im Glashaus 2017

Glashaus Quern, Hattlundmoor 44, 24972 Steinbergkirche

Die Premiere

Samstag, 22. Juli und Sonntag, 23. Juli

Sommerlang

Richard Wester & Band

feat. Sinje Gruchot / Gesang und Jutta Kelm / Windharfe 

Rolf Hammermüller / Berlin                    Piano
Thilo Brandt / Berlin                                Guit / Drums
Peter Pichl / Hannover                             Bass
Hilko Schomerus / Hannover                  Perc.
Jutta Kelm / Oldenburg                           Windharfe
Sinje Gruchot / Hamburg                         Gesang
Richard Wester / Steinbergkirche           Saxofone und Flöten
 

„Sommerlang“ heißt das diesjährige Glashaus-Programm des Musikers und Komponisten Richard Wester, der sich für den Sommer 2017 eine Band erlesener Session-Musiker aus Hannover und Berlin zusammengestellt hat:

Neben Westers langjährigem Begleiter Rolf Hammermüller, der u.a. auch in den Programmen von Nessie Tausendschön und Andrea Savatzki mitwirkte, spielt Thilo Brandt Gitarren und Schlagzeug – eine ungewöhnliche Kombination eines jungen Profi-Musikers aus Berlin, der dort als Shooting-Star der Musikerszene gehandelt wird. Er spielt u.a. bei der Band SDP, bei Group 66 und im Ensemble des Grips-Theaters. 

Mit dem Bassisten Peter Pichl verbindet Wester eine nunmehr zweijährige Zusammenarbeit bei „Something Special“ mit dem österreichischen Sänger George Nussbaumer. In seiner illustren Biografie finden sich kultige Bandnamen wie „Nektar“ oder „UFO“, in der jüngeren Vergangenheit spielte er bei „Victory“ und mit Heinz Rudolf Kunze. 

Mit bei Kunzes Räuberzivil  dabei war auch der Percussionist Hilko Schomerus, der als vielgebuchter Studio- und Live-Musiker mit vielen internationalen Künstlern  Zusammenspielte: Randy Crawford, Quincy Jones, DJ Bobo, Fury in the Slaughterhouse, Bootsie Collins, Fred Wesley, Phil Collins, Cultured Pearls, Roachford, Echt, Mousse T., Inga Rumpf, Roger Cicero, Max Mutzke, Guildo Horn, NDR Big Band u. v. m.

Die Künstlerin Jutta Kelm aus Oldenburg beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Entwicklung und dem Spiel von Windharfen als Wind- und Klangkunst. Sie hat an etlichen  Kunstaustellungen und – Events teilgenommen u.a. in Hannover, Berlin, Bremen, Hamburg, der Schweiz, Österreich und Norwegen. 

Die Sängerin Sinje Gruchot trifft nach ihrem fulminanten Erfolg bei der diesjährigen  „Nacht der Lieder“  erneut auf Richard Wester. Sie studiert in Hamburg an der School of Music und hat soeben ihre erste CD veröffentlicht. 

Sommerlang – ein mystisches Abenteuer voller Lust und Spielfreude im besonderen Ambiente des Glashauses. 

Eintritt VVK € 28,-   Einlass   19 Uhr,  Beginn   20 Uhr  
Kartenvorverkauf: the project   Tel. 04632 / 7560  Fax 7559
e-mail:
the.project@t-online.de

 

 
ZwischenWelten

Gerhard Ulrich: Texte zwischen Orient und Okzident
Richard Wester: Saxophone und Flöten
Ronald Balg: Piano
Fjol van Forbach: Gitarren

20. Januar 2017: St. Nicolai Kirche, Quern, 19 Uhr
21. Januar 2017: Diako Kirche, Flensburg, 18.30 Uhr
22. Januar 2017: St. Nikolai Kirche, Kappeln, 19 Uhr

Landesbischof Ulrich und der Musiker und Komponist Richard Wester gehen im Januar 2017 gemeinsame Wege: ZwischenWelten heißt das neue Projekt , eine Mischung aus Konzert und Lesung, und verspricht eine spannende inhaltliche wie auch musikalische Annäherung von Orient und Okzident.
Gerhard Ulrich, der vor seiner theologischen Laufbahn in den 70er Jahren einmal Theaterwissenschaften und Schauspiel studierte, liest grenz- und zeitenüberschreitende Texte, die zwischen den Kulturen moderieren.
Saxophonist Richard Wester, der in den letzten Jahren viele erfolgreiche Musikprojekte mit arabischen Einflüssen inszeniert hat, spielt zusammen mit dem Chor- und Projektleiter Ronald Balg am Piano und dem Hamburger Gitarristen Fjol van Forbach.

ZwischenWelten ist ein Miteinander von Text und Musik,
ein nachdenklich machender wie gefühlvoller Einstieg ins neue Jahr 2017

www.nordkirche.de
www.richardwester.de
www.atem-raum-klang.de



 
 
»Ein Musikerleben -
der schleswig-holsteinische Musiker und Komponist Richard Wester von 1976 bis Heute«


Eine multimediale Ausstellung im Kulturturm der Trollsee-Werkstatt des Holländerhofes, vom 22. April bis 17. Mai 2016

Die Ausstellung »Ein Musikerleben« zeigt multimedial das vielfältige Schaffen des heute im Norden Schleswig-Holsteins ansässigen Saxofonisten und Komponisten Richard Wester. Vorwiegend chronologisch zeigen die Ausstellungsstücke die spannende Entwicklungsgeschichte eines Musikers. Wegen dieser Vielzahl und Fülle an alter, neuer Plakate, Bilder, Filmsequenzen, ausgestellter Instrumente und Hörstücke verschiedenster Musikgenres bekommt die Ausstellung eine sehr bunte Erscheinung: Sie wird ein Spektakel für fast alle Sinne und auch fast jede Altersgruppe.

Öffnungstage der Ausstellung:

22. April 2016 Vernissage

23. und 24. April 2016, 10 bis 17 Uhr

29. April 2016, 10 bis 15 Uhr

01., 04., 05., Mai, 10 bis 15 Uhr

07., 08., 14., 15. Mai 2016, 10 bis 17 Uhr

16., 17. Mai 2016, 10 bis 15 Uhr

Eintritt 3,50 € / ermäßigt 1,50 €. Die Finissage ist am 17. Mai 2016.

Als besonderes Highlight der Ausstellung finden Werkstatt-Konzerte, das sind 45-minütige Konzerte für jeweils maximal 30 Personen mit anschließender Gesprächsrunde zur Ausstellung, statt. Die genauen Zeiten und Bühnenprogramme dazu finden Sie unter Termine: Die Konzerte werden in den Räumlichkeiten der Ausstellung im Trollseeweg 19a, 24939 Flensburg veranstaltet. 

Anmeldungen bitte unter:

Trollseeweg 19a, 24939 Flensburg

The.project@t-online.de oder Tel.: 04632 – 7560

Eintritt 12,50 € / ermäßigt 11,00 € (Der Eintrittspreis ist inbegriffen)

Die Ausstellung findet mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein, der Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH, dem Selbsthilfe-Bauverein eG - SBV Flensburg, der J.O.S.S. Verwaltungsgesellschaft mbH, der Fachhochschule Kiel, dem Holländerhof Flensburg und dem Offenen Kanal Flensburg statt.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Schleswig-Holsteins Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, Anke Spoorendonk.



 
Der Ruf Gottes

 

the german musician and composer Richard Wester plays together with the bells of St. Nikolai / Flensburg / Germany
and later in october together with a muezzin in Figuig / Morocco
an artistic handshake between the religions